Wohnen und Bauen

Der Miet- und Wohnungsmarkt im ganzen Ballungsraum München ist angespannt. Dies gilt auch für Unterföhring. Alle Bürgerinnen und Bürger, die kein eigenes Wohneigentum besitzen, leiden unter dieser Situation.

Auch in den nächsten Jahren wird die Bevölkerung im Landkreis weiter wachsen. Prognosen gehen von rund 12% Bevölkerungswachstum bis 2035 aus. Wir sind davon überzeugt, dass der Miet- und Wohnungsmarkt nur durch die Schaffung von neuem Wohnraum entspannt werden kann.

Wir fordern daher die Schaffung weiteren Wohnraums in Unterföhring. Dabei setzen wir auf privaten und privatwirtschaftlichen Wohnungsbau. Baugenehmigungen und Vorschriften für den privaten Wohnungsbau müssen vereinfacht werden. Es muss für private Eigenheimbesitzer leichter möglich werden, ihr eigenes Haus z.B. durch den sogenannten “Dachausbau” auszubauen, um weiteren Wohnraum zu schaffen.

Darüber hinaus fordern wir auch die Ausweisung von zusätzlichem Bauland, um neuen Wohnraum zu schaffen. Ziel muss es sein neuer bezahlbarer, privatwirtschaftlicher Wohnraum zu schaffen. Andere Landkreisgemeinden zeigen bereits durch Wohnungsbaugenossenschaften und Erbbauregelung, dass dies möglich ist.

Damit auch junge Menschen in Unterföhring eine bezahlbare Wohnung finden, fordern wir den Bau weiterer Studentenwohnheime. Zudem muss auch für Auszubildende in Unterföhring ein Auszubildendenwohnheim geschaffen werden.

Für die neue Ortsmitte fordern wir einen neuen Anlauf mit einem privaten Investor. Unterföhring benötigt eine attraktive Ortsmitte.